Entspannt die eigene Gesundheit fördern

Saunas haben nicht nur einen entspannten, sondern auch einen gesundheitsfördernden Aspekt. Wer regelmäßig sauniert, hilft seinem Körper dabei, belastende und ungesunde Stoffe auszuschwitzen. Dies reinigt nicht nur den Körper. Durch das wohlige Gefühl nach einem entsprechenden Aufenthalt in der Sauna findet man häufig auch mental Entspannung, was also auch der psychischen Verfassung zu Gute kommt. Es findet also nicht nur eine Entgiftung für den Körper, sondern auch für den Geist statt. Dieser positive Effekt des regelmäßigen saunierens sollte also auf jeden Fall nicht verachtet werden. Wer mehr über die positiven Effekte von Saunas erfahren möchte, sollte sich im Internet die notwendigen Informationen beschaffen. Wichtig ist dabei zu beachten, die verschiedenen Webseiten zu vergleichen, um so ein möglichst objektives Bild von der Sauna und den damit verbundenen Vorzügen zu bekommen. Auch der fachliche Rat von Experten sollte dabei Gehör finden.

Entspannung für die eigenen vier Wände

entspannen

Viele Möglichkeiten stehen den Menschen offen um sich vom Alltag und dem damit verbundenen Stress zu entspannen. Dabei ist nicht nur Sport, sondern auch Wellness eine immer willkommene Alternative. Um Wellness betreiben zu können, muss nicht unbedingt eine entsprechende Kur gebucht werden. Auch in den eigenen vier Wänden lassen sich solch entspannenden Elemente verwirklichen. Eine Möglichkeit hierfür ist die so genannte Home Sauna. Die Sauna wird dabei im eigenen Haus eingebaut, so dass mit nur wenig Aufwand die gewünschte Entspannung stattfinden kann. Dabei gehen die verschiedenen Anbieter sehr flexibel auf die Bedürfnisse, Vorstellungen und Wünsche der Kunden ein. Die Größe kann ebenso wie die Ausstattung variieren. So lässt sich schnell die ideale Sauna für das eigene Zuhause finden. Auch vor dem Preis sollte nicht voreilig zurückgeschreckt werden. Längst bieten die Hersteller ihre Waren zu erschwinglichen und moderaten Preisen an, so dass für Jedermann eine Sauna im eigenen Haus möglich ist.

Hairoxol, Propecia und Regaine gegen Haarausfall

Haarwuchsmittel bzw. Mittel gegen Haarausfall sind für viele Frauen und Männer die einzige Möglichkeit gegen Haarausfall vorzugehen. Wenn nichts mehr hilft wird auf irgendein Haarwuchsmittel zurückgegriffen in der Hoffnung die Haarpracht länger behalten zu können oder den ursprünglichen Haarwuchs wieder herzustellen.

Hairoxol

hairoxolHairoxol  gehört zu den Haarwuchsmitteln die eben genau das verhindern sollen. Hairoxol ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches siet einiger Zeit sehr beliebt ist und viele positive Bewertungen hat. Es kann den Haarwuchs anregen und den Haarausfall stoppen. Da besonders bei Männern die Ursache für Haarausfall oft vielfältig ist und nicht direkt bestimmt werden kann. Kann bereits eine Ernährungsumstellung helfen.

Ein Vitaminmangel ist oft die Ursache für einen vermehrten Haarausfall. Hairoxol enthält deswegen die Vitamine B6 und Biotin außerdem Magnesium und Zink. Diese Substanzen sind für ein gesundes Hautbild und die Haarpracht verantwortlich. Durch die Inhaltsstoffe kann das Haarausfall fördernde Hormon geblockt werden und der Haarwuchs angeregt werden. Zudem hat Hairoxol viele Proteine die nach neuesten Studien das Haarwachstum stimuliert und nachweißlich zu mehr Haarwuchs führt. Die Einnahmedauer kann sich auf einige Monate hinziehen und verspricht einen verbesserten Haarwuchs.

Erfahrungen und Infos: www.schlank-fit-vital.com/hairoxol-erfahrung

Propecia

Propecia gehört zu einen anderen Klasse der Haarwuchsmittel als Hairoxol. Durch den Inhaltsstoff Finasterid stoppt es jedoch ebenso wie Hairoxol das Hormon Dihydrotestosteron und verhindert so den Haarausfall. Die Wirkungsweise ist eine etwas andere als bei Hairoxol, trotzdem eignet sich dieses Mittel um gegen Haarausfall vorgehen zu können.

Dabei kann das Mittel aber hauptsächlich nur bei androgenetischen Haarausfall helfen. Also nur bei Erblich bedingtem Haarausfall. Sollte Sie kahle Stellen haben durch Stress, Vitaminmangel oder Krankheiten sollten Sie zu Regaine oder Hairoxol  greifen. Vor allem Regaine kann in dem Fall schnelle Ergebnisse durch direktes auftragen und einmassieren in die Kopfhaut liefern.

Regaine

regaineIm Gegensatz zu den Kapseln wird bei Regaine direkt die befallene Stelle behandelt. Oft als Gel oder Lösung kann das Produkt einmassiert werden und stimuliert so die Haarfolikel. Durch den Wirkstoff Minoxidil hilft es Männern und Frauen bei erblich bedingtem Haarausfall und bei Vitaminmangel oder Krankheiten. In vielen Fällen konnten schon nach einigen Wochen deutliche Unterschiede festgestellt werden, so auch ein dichteres Haar. Nach einigen Monaten Anwendung kann das Mittel abgesetzt werden.

Zusammenfassung

Die rezeptfrei erhältlichen Haarwuchsmittel können in Apotheken oder auch Online erworben werden. Sie helfen auf unterschiedliche Weise bei erblich bedingtem Haarausfall. Können aber auch bei Ernährungsstörungen das Haar vor dem Ausfall retten. Besonders Regaine und Hairoxol sind bekannte und oft eingesetzte Mittel gegen Haarausfall. Mit ihren Inhaltsstoffen verhindern sie oder stoppen das Testosteron, was für den Ausfall verantwortlich ist und bauen die Haarfolikel wieder auf.

Damenrasierer – Elektrisch oder nicht?

Bei der Wahl des Damenrasierers sollte man sich am besten vorher gut über die Qualität informieren. Dafür eignet sich ein entsprechender Ladyshaver. Dort finden Sie die wichtigsten Informationen und die besten Modelle.

Ein Rasierer sollte auch nicht zu günstig sein, vor allem nicht, wenn es sich um einen Elektrorasierer für Frauen handelt.

Der elektrische Damenrasierer hat den großen Vorteil, dass er überall genutzt werden kann. Die meisten und besten Modelle haben einen Akku und sie können auch problemlos unter der Dusche, in der Badewanne oder einfach trocken vor dem Spiegel im Bad genutzen werden. So können Sie viel Zeitsparen. Frauenrasierer können für fast alle Körperbereiche eingesetzt werden.

Durch die Trockenanwendung brauchen Sie keinen Rasierschaum oder Rasiergel mehr.

Nicht elektrische Damenrasierer

damenrasiererSie sind vor allem auf Reisen sehr beliebt, da sie kaum Platz im Kulturbeutel einnehmen. Es gibt sie als Einwegvarianten und als Modelle mit austauschbaren Klingen.

Das Regelmäßige Wechseln der Klingen ist dann notwendig, wenn sie stumpf werden. Billige Rasierklingen für Handrasierer werden meist besonders schnell stumpf und reizen dann die Haut. Hautreizungen können durch entsprechendes Aftershave vermindert werden, jedoch können stumpfe Rasierklingen auch von einem Braun Rasierer nicht durch Aftershave kompensiert werden.

Hornhaut – Tipps und Hilfe

Besonders oft bildet Hornhaut sich an den Füßen. Diese müssen immerhin täglich unser gesamtes Körpergewicht tragen, von A nach B laufen und werden dabei oft nur wenig beachtet. Es sei denn, sie machen sich einmal durch Schmerzen bemerkbar, zum Beispiel wenn die Haut sehr trocken und rissig ist und sich Schrunden oder Hornhaut bildet.

hornhaut

Was hilft bei Hornhaut und wie wird sie behandelt?

Ein wichtiger Faktor zur Bekämpfung von Hornhaut ist das Schuhwerk. Mit falschem Schuhwerk schinden Sie Ihre Füße. Die Füße leiden vor allem unter zu engen Schuhen, die Reibung und Druck erzeugen. Meist entsteht dann in der Folge erst Blasen und dann Hornhaut an den Fußsohlen und Fersen  und diese dicke Haut hat auch ihren Sinn: Sie soll die Füße zukünftig vor Blasen durch Reibung und Druck schützen. Schmerzhaft wird die Hornhaut jedoch erst, wenn sich Risse  aufgrund von Trockenheit und/oder Hühneraugen bilden. Dagegen hilft vorbeugend:

  1. leichtes, nicht zu enges und auch mal offenes Schuhwerk tragen
  2. nicht nur im Sommer draußen und auch Zuhause öfter barfuß laufen
  3. regelmäßig die Füße eincremen
  4. als Intensivkur: abends eine dicke Schicht Pflegecreme oder Melkfett auf die Füße auftragen, Woll- oder Baumwollsocken darüberstülpen und (am besten über Nacht) einwirken lassen

Achtung beim Hornhaut entfernen

Insbesondere im Frühling, wenn draußen wärmer wird, wagen sich viele Menschen an das Entfernen ihrer Hornhaut. Doch Achtung: Begehen Sie nicht den Fehler und setzen Sie eine Schere an Ihren Füßen an, um damit die Hornhaut abzuschneiden! Das kann zu Verletzungen und Keimbefall führen.

Alternativ sollten Sie die Hornhaut lieber mit einem Bimsstein sanft entfernen. Zuvor ist es empfehlenswert, die Haut in einem Fußbad etwas einzuweichen. Nach der Prozedur mit dem Bimsstein sollten Sie Ihre Füße sorgfältig eincremen. Nehmen Sie dazu am besten eine feuchtigkeitsspendende Creme. Gegebenenfalls können Sie diese mit einem ätherischen Öl noch aufwerten, so dass Ihre Füße angenehm duften.

Vorbeugen

Hornhaut ist meist nur recht unansehnlich, doch manchmal kann sie auch schmerzhaft werden wenn sich Schrunden und bilden. Dem Ganzen sollten Sie vorbeugen: Laufen Sie hin und wieder barfuß, gönnen Sie sich ein Fußbad, behandeln Sie die Hornhaut an den Füßen mit einem Bimsstein und cremen Sie Ihre Füße regelmäßig ein!